Bruck-Mürzzuschlag

zu Ihrer Gemeinde

JVP-Bezirkstag: Hofbauer wiedergewählt

Delegierte zeigten beim Bezirkstag Geschlossenheit und bestätigen Stefan Hofbauer einstimmig als Obmann. Die Junge ÖVP will das „heiße Eisen“ Sicherheit anpacken.

Beim Bezirkstag der Jungen Volkspartei (JVP) Bruck-Mürzzuschlag vergangenen Samstag in der Mostothek Weissenbacher in Kindberg-Allerheiligen konnte Bezirksobmann Stefan Hofbauer neben zahlreichen Ehrengästen – darunter auch VP-Bezirksparteiobmann Landesrat Hans Seitinger und JVP-Landesobmann LAbg. Lukas Schnitzer – einen hohen Gast auch „virtuell“ begrüßen: JVP-Chef Außenminister Sebastian Kurz bedankte sich per Video-Botschaft für die geleistete Arbeit im Bezirk und wünschte den Mürztaler „Jungschwarzen“ weiterhin alles Gute.

Der 23-jährige Langenwanger Stefan Hofbauer wurde im Rahmen des Bezirkstags von den Delegierten mit 100 % der Stimmen als Bezirksobmann wiedergewählt. Auch seine Stellvertreter Gernot Kurzmann (Langenwang), Thomas Schabereiter (Stanz) und Helmut Sommer (Bruck) sowie das gesamte Vorstandsteam erhielten einstimmige Ergebnisse.

Der „neue und alte“ Obmann Stefan Hofbauer, der seit drei Jahren die gemeinsame  Bezirksorganisation Bruck-Mürzzuschlag leitet, präsentierte einen vollen Tätigkeitsbericht sowie die Leitlinien für die künftige Arbeit. Neben zahlreichen Veranstaltungen setzte die Junge ÖVP in den vergangenen Jahren vor allem starke inhaltliche Akzente in den Bereichen Mobilität und Jugendpartizipation. Nach dem durchschlagenden Erfolg der Mobilitätsscheck-Initiative, die inzwischen in 12 von 19 Gemeinden des Bezirks umgesetzt wurde, will sich die JVP zukünftig einem weiteren „heißen Eisen“ zuwenden: Das Thema Sicherheit habe durch die Ereignisse des letzten Jahres stark an Bedeutung gewonnen – auch für den Bezirk Bruck-Mürzzuschlag.

„Da geht es um die Erhaltung der polizeilichen Infrastruktur, gerade im ländlichen Raum, aber auch um das subjektive Sicherheitsgefühl der Bevölkerung, das gestärkt werden soll. Sicherheit ist eine wesentliche Grundlage der Lebensqualität, gerade für junge Menschen. Dazu gehört aber auch eine konsequente Linie in der Asyl- und Integrationspolitik, wie Sebastian Kurz sie verfolgt“, erklärt Hofbauer, der mit dem neuen Bezirksvorstand bald konkrete Vorschläge für den Bezirk auf den Tisch legen will.

Landesrat Hans Seitinger bekräftigte in seinem Referat die Bedeutung junger Menschen für die Politik – allerdings müssten sie sich auch politisch engagieren, um wahrgenommen zu werden. Er illustrierte dies anhand des „Brexit“: „Die Jungen haben großteils nicht an der Abstimmung teilgenommen, dadurch hat die Meinung der Alten den Ausschlag gegeben. Es hilft nichts, wenn man im Nachhinein über Wahlergebnisse jammert – aber vorher die Chance zur Mitbestimmung nicht wahrgenommen hat“, so Seitinger. Er gratulierte dem neuen Bezirksvorstand zur Wahl und sicherte „seiner“ Jugend weiterhin volle Unterstützung von Seiten der Bezirkspartei zu.

DSCN1569