Bruck-Mürzzuschlag

zu Ihrer Gemeinde

Österreich-Gespräch der „neuen Volkspartei“ in Kapfenberg

Zahlreiche Interessierte folgten der Einladung der Politischen Akademie in das Hotel Böhlerstern, um ihre Ideen für das Wahlprogramm von Sebastian Kurz einzubringen.

Am 20. Juli starteten mit den Grußworten von Landtagspräsidentin Manuela Khom und dem Grazer Stadtrat Kurt Hohensinner im Hotel Böhlerstern in Kapfenberg zeitgleich in vier weiteren Bundesländern die Auftaktveranstaltungen der Österreich-Gespräche. Diese von der Politischen Akademie der ÖVP veranstaltete Think-Tank-Reihe soll den Bürgerinnen und Bürgern ein aktives Mitwirken an der Erstellung des Wahlprogrammes von ÖVP-Chef Sebastian Kurz ermöglichen.

„Jede Meinung ist gefragt, denn wir suchen die besten Ideen für Österreich“, beschreibt Hohensinner das inhaltliche Credo der Gesprächsreihe. Manuela Khom: „Wir wollen den Bürgern zuhören, wissen wo der Schuh drückt und welche Veränderungsvorschläge sie für unser Land haben“. Es geht darum, den neuen Stil von Sebastian Kurz auch in der Erstellung des Wahlprogrammes zu leben, welches im September präsentiert werden soll.

Beim Auftakt  der Österreich-Gespräche diskutierten die Teilnehmer nach einer motivierenden Grußbotschaft von Sebastian Kurz in Kleingruppen intensiv über drei Themenfelder und erarbeiteten dazu Lösungsvorschläge für das Programm der Wahlbewegung.

Unterstützt wurden sie dabei von hochkarätigen Experten des jeweiligen Bereiches: Karl Schmidhofer, Vorsitzender der Urlaubsregion Murtal, brachte seine Erfahrungen zum Thema „Standort Österreich“ ein; zur Frage „Wie kann Integration gelingen?“ diskutierte Talents-for-Austria-Gesellschafter Josef Missethon und Leopold Neuhold vom Institut für Ethik und Gesellschaftslehre sorgte für interessante Inputs im Arbeitskreis „Unsere Sozialsysteme“.

In einer abschließenden Präsentation wurden die Ergebnisse aus den Arbeitsgruppen zusammengefasst und an die Politische Akademie übergeben. Das Resümee der Bürgerinnen und Bürger – nicht nur Parteimitglieder – war äußerst positiv. „Ich glaube diesmal können wir mit Sebastian Kurz tatsächlich etwas für das Land tun und es gestalten“, so das Statement eines Teilnehmers nach der Veranstaltung.